18+ | Spiele mit Verantwortung | AGB gelten | Kommerzieller Inhalt | Glücksspiel kann abhängig machen

Ruud, Rublev, Cilic, Rune: Für wen steht das Finale von Roland Garros an?

Casper Ruud French Open 2022
Casper Ruud am 9. Spieltag der French Open 2022. Foto: IMAGO / NurPhoto

In der unteren Hälfte des Herrenfeldes der French Open 2022 hat keiner der noch im Rennen befindlichen Spieler, die um das Viertelfinale spielen werden, das Finale an der Porte d’Auteuil erreicht. Am kommenden Sonntag wird es also einen neuen Finalisten geben. Dies ist eine gute Gelegenheit, sich einen Überblick über die Kräfteverhältnisse zu verschaffen. Wer von Casper Ruud, Holger Rune, Andrey Rublev oder Marin Cilic hat die besten Chancen, das Turnier zu erreichen?

Die Ausscheidungen von Stefanos Tsitsipas und Daniil Medvedev eröffnen das Tableau der French Open. Während in der oberen Hälfte alles mit den vier Hauptanwärtern auf den Titel verstopft ist, da Rafael Nadal, Novak Djokovic, Carlos Alcaraz und Alexander Zverev antreten, ist die Spannung auf der anderen Seite vollkommen. Vier Spieler werden im Viertelfinale antreten und hoffen, dass sie die große Überraschung des Turniers 2022 sein werden. Von Ruud, Rune, Rublev und Cilic hat einer von ihnen die Chance, im Finale zu spielen. Hier erfahren Sie, was Sie über alle Kandidaten wissen müssen.

Zur Erinnerung: Im Viertelfinale treffen Casper Ruud und Holger Rune in einem skandinavischen Duell aufeinander, während Marin Cilic auf Andrey Rublev trifft, um sich für die dritte Runde der Australian Open zu revanchieren, die der Kroate gewonnen hatte.

Casper Ruud (23 Jahre alt)


🎾 Werdegang: Jo-Wilfried Tsonga (6/7, 7/6, 6/2, 7/6), Emil Ruusuvuori (6/3, 6/4, 6/2), Lorenzo Sonego (6/2, 6/7, 1/6, 6/4, 6/3), Hubert Hurkacz (6/2, 6/3, 3/6, 6/3).

Was für ihn spricht: Der Norweger ist ein fantastischer Sandplatzspieler. In dieser Saison gewann er 19 von 24 Matches auf dem Belag, erreichte das Halbfinale beim Masters 1000 in Rom (wo er Djokovic unterlag) und holte sich auch den Titel beim Turnier in Genf, indem er Benoit Paire, Reilly Opelka und João Sousa im Tiebreak des dritten Satzes besiegte.

Als Nummer 8 der Weltrangliste scheint er der Favorit in diesem Teil der Tabelle zu sein, um das Finale zu erreichen. Er hat bereits Erfahrung bei großen Turnieren gesammelt. Nachdem er das Finale des Masters 1000 in Miami, einem Hartplatzturnier, erreicht hat, sucht Ruud nun nach einem Referenzlauf auf seinem Lieblingsbelag und die French Open 2022 könnten so aussehen.

Was ihm zum Verhängnis werden könnte: Ruud musste eine große mentale Stärke beweisen, um die zweite Woche zu erreichen. Er wurde von Tsonga, der übrigens das letzte Turnier seiner Karriere bestritt, stark bedrängt und profitierte davon, dass sich der Franzose am Ende des vierten Satzes verletzte, als er zum Gewinn des vierten Satzes aufschlug. Er kämpfte auch gegen Sonego, gegen den er mit zwei zu eins Sätzen zurücklag, und verlor im Achtelfinale einen Satz gegen Hurkacz. Es besteht also die Gefahr, dass er zum Ende des Turniers ein wenig Müdigkeit verspürt.

Außerdem steht Ruud unter größerem Druck als die anderen drei Kandidaten für das Finale. Da er (wie Rublev) unter den Top 10 ist, weiß er, dass er eine goldene Gelegenheit hat, das Finale zu erreichen, während die anderen Favoriten sich alle vor dem Halbfinale gegenseitig umbringen werden. Dies könnte von Bedeutung sein, insbesondere wenn der Norweger in eine günstige Situation geraten sollte.

Holger Rune (19 Jahre alt)

🎾 Werdegang: Denis Shapovalov (6/3, 6/1, 7/6), Henri Laaksonen (6/2, 6/3, 6/3), Hugo Gaston (6/3, 6/3, 6/3), Stefanos Tsitsipas (7/5, 3/6, 6/3, 6/4).

Was für ihn spricht: Der Däne ist seit Beginn der zwei Wochen atemberaubend, hat mit Shapovalov und Tsitsipas zwei gesetzte Spieler aus dem Turnier geworfen und im gesamten bisherigen Turnierverlauf nur einen Satz verloren. Als Bonus hielt Rune der Atmosphäre im Philippe-Chatrier stand, indem er den letzten Franzosen im Turnier, Hugo Gaston, auseinandernahm.

Holger Rune hat nichts zu verlieren. Nur wenige hatten ihn in dieser Phase des Turniers erwartet. Was auch immer passiert, sein Turnier ist bereits mehr als erfolgreich. Da er im Viertelfinale gegen Casper Ruud antreten muss, kann er ohne Druck spielen und seine Schläge loslassen. Ein weiterer Vorteil für das junge Wunderkind, das übrigens Novak Djokovic in der ersten Runde der letzten US Open einen Satz abgenommen hatte.

Was ihm zum Verhängnis werden könnte: Rune hat in dieser Phase eines großen Turniers noch nicht sehr viel Erfahrung, und das könnte etwas sein, was ihn bei den French Open bremst. In der vorherigen Runde hatte er bei 5/2 Doppelbreaks gegen den Griechen zum Match aufgeschlagen, bevor er das Match schließlich unter Druck mit 6/4 beendete. Je weiter das Turnier fortschreitet, desto wahrscheinlicher ist es, dass sein Arm in den wichtigen Momenten zittert.

Andrey Rublev (24 Jahre alt)

🎾 Werdegang: Soon-Woo Kwon (6/7, 6/2, 6/3, 6/4), Federico Delbonis (6/3, 3/6, 6/2, 6/3), Cristian Garin (6/4, 3/6, 6/2, 7/6), Jannik Sinner (1/6, 6/4, 2/0 Aufgabe).

Was für ihn spricht: Der Russe ist es langsam gewohnt, in dieser Phase des Wettbewerbs bei Grand Slams zu stehen. Es wird sein fünfter Auftritt im Viertelfinale dieser Turnierkategorie sein, und er hat dies in drei der vier GCs geschafft (es fehlt nur noch Wimbledon, wo sein bestes Ergebnis ein Achtelfinale ist). Dieses Jahr scheint der richtige Zeitpunkt für ihn zu sein, um endlich die gläserne Decke zu durchbrechen und in die Runde der letzten Vier einzuziehen.

Was ihm zum Verhängnis werden könnte: Seine Unregelmäßigkeit. Rublevs Spiel ist zwar sehr energieintensiv und es kann dazu führen, dass er in seinen Matches einen Durchhänger hat, aber die Nummer 7 der Welt hat enorme Schwierigkeiten, sich die Matches leicht zu machen. In diesem Turnier verlor er bei jedem seiner Auftritte einen Satz, obwohl er gegen reine Erdmännchen wie Delbonis oder Garin spielte. Er hatte auch ein wenig Glück, als Sinner im Achtelfinale wegen einer Knieverletzung aufgeben musste.

Marin Cilic (33 Jahre alt)

🎾 Spielverlauf: Attila Balazs (6/0, 6/1, 6/2), Marton Fucsovics (4/6, 6/4, 6/2, 6/3), Gilles Simon (6/0, 6/3, 6/2), Daniil Medvedev (6/2, 6/3, 6/2).

Was für ihn spricht: Von den vier Spielern in diesem Teil der Tabelle ist der Kroate zweifellos der beeindruckendste. Mit seinen 33 Jahren schien er noch nie so stark auf Sand zu sein. Der Sieg gegen Medvedev war sein erster Sieg gegen einen Top 5 Spieler auf diesem Untergrund in seiner Karriere. Nachdem er die Nummer 2 der Welt und Gilles Simon vom Platz gefegt hat, sollte man Cilic nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Übrigens ist Cilic der einzige Spieler unter den vier, die in der unteren Hälfte noch im Rennen sind, der einen Grand Slam gewonnen hat. Das war bei den US Open 2014 gegen Kei Nishikori. Darüber hinaus stand er in Wimbledon 2017 und bei den Australian Open 2018 in 2 weiteren Finals, in denen er jeweils gegen Roger Federer verlor.

Was ihm zum Verhängnis werden könnte: Roland Garros ist das einzige Grand-Slam-Turnier, bei dem er nie über das Viertelfinale hinausgekommen ist. Um seine Sammlung zu vervollständigen und das Finale aller GCs zu erreichen, was eine enorme Leistung wäre, muss er den Pariser Sandplatz zähmen, der ihm in seiner Karriere bisher nur selten gelungen ist. Bei seinem besten Auftritt an der Porte d’Auteuil verlor er 2017 gegen Stan Wawrinka. Das Turnier 2022 ist also die letzte Chance für Cilic, um das Finale in Paris zu erreichen.

Das Redaktionsteam von kelbet.de besteht aus Experten, die auf Themen wie Sportwetten & Glücksspiel spezialisiert sind. Wir geben alle wichtig ...