PayPal, VISA und MasterCard könnten für deutsche Spieler nicht verfügbar sein
18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Poker Grinder Strategie: 5 Schritte zum stetigen Gewinn

The Grinder poker

Das Grinden ist ein Spielstil, bei dem mit minimalem Risiko über lange Zeit kontinuierlich kleine, sichere Gewinne eingefahren werden. Der Begriff leitet sich vom Englischen Verb grinden ab, welches so viel bedeutet, wie etwas mühsam ausschleifen. Dies charakterisiert die Arbeit sehr gut, da es darum geht, beständig zu spielen und langsam mit kleinen Limits einen Gewinn „abzuschleifen“.

Was sich nach einer Menge Arbeit anhört ist jedoch häufig der effektivste Weg, um mit Pokern wirklich Geld zu verdienen. Doch nicht jeder eignet sich für Grinder Strategie, denn es bedarf viel Ausdauer, Zeit und vor allem Können. Doch mit der richtigen Anleitung kann es nahezu jeder zum Poker Grinder und kleinen, aber stetigen Gewinnen schaffen.

Das komplizierte an der Poker Grinder Strategie

Wie bereits angeführt, geht es beim Grinden um das möglichst risikofreie Gewinnen von kleinen Pots. Auch wenn die diesem Spielstil zu Grunde liegende Strategie nicht sehr kompliziert  scheint, ist es alles andere als leicht, ein Grinder zu werden.

Es erfordert ein enormes Maß an Geduld und Ausdauer, da es teilweise Stunden dauern kann, bis man mit tightem Spiel in Small Stake Partien einen respektablen Gewinn einfährt. Zudem muss man Ihre Gegner beim Einfahren von Gewinnen beobachten, die höher sind, als alles, was man in der letzten Sunde verdient hat, ohne ungeduldig Ihre eigene vorsichtige Strategie über Bord zu werfen.

5 Dinge muss man beherrschen, um ein Poker Grinder werden zu können: 1) Auswahl der richtigen Plattform 2) ein sauberes Multitabling 3) die Kunst des tighten Spiels 4) gutes Bankroll Management 5) Mathematik. Wer sich in allen 5 Bereichen auskennt, kann trotz der Schwierigkeiten zu einem guten Grinder werden und so einen respektablen Teil seines Einkommens mit Kartenspielen bestreiten.

#1 Die richtige Pokerplattform wählen

Bevor man versucht, ein Grinder zu werden, ist der erste wichtige Tipp, die richtige Seitenauswahl auszuwählen. Neben Bonusangeboten, Rakeback und VIP Promotions ist dabei auch das Niveau der Spieler zu berücksichtigen. So sind steigt selbstverständlich die Gewinnspanne der Poker Grinder Strategie, bei schwächeren Gegnern.

Die meisten Grinder vertrauen dabei auf den wohl größten Anbieter PokerStars. Dabei ist die unglaubliche Vielfalt und Weite an Spielmöglichkeiten das wohl stärkste Argument der Plattform. Gerade im Sit'n Go Bereich kommen andere Anbieter nicht einmal in die Nähe von PokerStars. Darüber hinaus eignet sich das Lay Out hervorragend für Multitabling Anwendungen, worauf wir im nächsten Abschnitt noch zu sprechen kommen.

#2 Mit Multitabling mehr verdienen

Geht man von der durchaus zulässigen Annahme aus, dass gute Grinder Gewinn machen, wenn sie nur lange genug spielen ist es logisch, dass sich der Profit erhöht, wenn man mehr spielt. Da jedoch der Tag nur 24 hat und man auch nicht rund um die Uhr pokern möchte, hat alles seine Grenzen. Ein Ausweg ist es mehrere Partien gleichzeitig zu spielen. Um ein erfolgreicher Grinder zu werden ist es daher fast schon eine Pflicht, Multitabling zu betreiben.

Dabei ist es wichtig die für sich optimale Zahl Tische zu identifizieren. Auch wenn im Internet immer wieder Videos von Spielern auftauchen, die an 30 Tischen gleichzeitig zocken, heißt das noch nicht, dass man dem unbedingt nacheifern muss. Statistisch wurde bei einer Analyse von 5000 Accounts belegt, dass der Maximale Gewinn bei 9 Tables liegt. Am Ende liegt es jedoch an Ihnen selbst, bei welcher Zahl Sie sich am wohlsten fühlen.

Ein entscheidender Poker Grinder Strategie Fehler ist jedoch, dass man die Zahl der Tische nicht konstant hält. So fangen viele bei 8 Tischen an, und beginnen erst eine neue Partie, wenn alle Spiele beendet sind. Es ist jedoch wesentlich effektiver, sofort einen neuen Table anzufangen, wenn ein anderer fertig gespielt wurde.

#3 Tightes Spiel: Handwerkzeug des Grinders

Auch wenn im Zuge des Online Poker das Spiel etwas aggressiver geworden ist, wird von den meisten ein tighter Stil gewählt. Die Poker Grinder Strategie ist jedoch das tighteste, was es vom Tighten Spiel gibt. Hier wird äußerst sparsam mit den Karten umgegangen und gerade im Preflop gründlich ausgewählt. Natürlich gibt es auch bei den Grindern unterschiede, doch die meisten spielen wirklich nur die Top 10 Starthände.

Die Basis für ein tightes Spiel ist dabei das Wissen um die Gewinnwahrscheinlichkeiten der einzelnen Starthände. So muss man wissen, dass ein optisch gutes Blatt wie K5s keine wirklich hohen Gewinnchancen hat  und eher auf hohe Paare und suited Connectors vertrauen sollte. Doch auch wenn man mit guten Pocket Karten in den Flop gegangen ist geht die Grinder Strategie auf Nummer sicher. Trifft man nicht das Bord, wird auch schon mal mit AA gefoldet.

Es handelt sich im Prinzip um ein ganz striktes Befolgen des tighten Spielstils. Ob man dabei eher passive oder aggressive spielt, ist dann letztendlich Charakter- und Spielabhängig. Die Grinder Strategie erfordert jedoch ein gehöriges Maß an Disziplin, da man sich leicht zu unklugen Entscheidungen hinreißen lässt

 #4 Gutes Bankroll Management macht Gewinne erst möglich

Der Erfolg, wenn man ein Grinder werden möchte, basiert hauptsächlich auf Wahrscheinlichkeitsberechnung. In abschnitt 5 wird noch beschrieben, wie minutiös Gewinnchancen ermittelt werden, um über viele Hände Gewinne zu verbuchen. Doch wer sich mit Stochastik auskennt, weiß, dass nicht immer der Erwartungswert eintrifft und ein Begriff jede noch so schöne Rechnung zu Nichte machen kann: Die Varianz. Irgendwann holt sie einen jeden ein und konfrontiert den Grinder mit harten Down Swings.

Um eben diesem Problem begegnen zu können muss ein man sein Bankroll gut managen können. So muss stets darauf geachtet werden, dass das Bankroll groß genug ist, um auch Dürreperioden zu überstehen.

#5 Mathe, Mathe, Mathe

Wie bereits mehrfach angedeutet versucht die Poker Grinder Strategie Entscheidungen zu treffen, die auf lange Sicht Erfolg versprechen. Um diese Taktik zu befolgen wird ein Modell aus der Entscheidungstheorie verwendet. So muss der Anteil der eigenen Chips am Pott stets niedriger sein, als die Wahrscheinlichkeit, mit den eigenen Karten zu gewinnen.

Dieses Prinzip wird mittels der Odds und Outs beim Poker angewendet:

  • Odds: Eigene Chips im Pot/ Gesamter Pot
  • Outs: Karten im Deck, die einem helfen würden/ Alle Karten im Deck

Die einfache Formel zur Entscheidung lautet dann:

  • Sind die Outs kleiner, als die Odds, ist es vertretbar mitzugehen, da man mit diesen Entscheidungen über lange Zeit Erfolg haben wird.
  • Sind die Outs größer, als die Odds, ist es nicht vernünftig mitzugehen, da man über lange Zeit so verlieren wird.

Auch wenn man vorsichtig sein sollte, die Ergebnisse komplett zu verallgemeinern sind die Pot Odds eine der wichtigsten Entscheidungshilfen.

Viele Grinder lenkt das berechnen von Odds und Outs jedoch vom eigentlichen Spielen ab und gerade wenn man Multitabling betreibt, ist es eigentlich fast unmöglich, alle Wahrscheinlichkeiten korrekt zu Berechnen und in sein Spiel einzubeziehen. Aus diesem Grund ist das Verwenden einer Online Poker Software nahezu unvermeidlich.

Diese Softwares errechnen automatisch sämtliche Kenngrößen und geben sogar Handlungsempfehlungen. Daneben wird jede Hand protokolliert und nach einer Partie kann man dann überprüfen, wann man gemäß den Pot Odds richtig und wann falsch gehandelt hat. So kann man Schwächen ausbügeln, bis das Berechnen der Odds und Outs in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Hier ein Video das noch einmal die Pot Odds erklärt

Wann man sich dem Grinden widmen sollte

Die Poker Grinder Strategie zu kennen und vielleicht sogar zu beherrschen reicht jedoch nicht aus, um ein Poker Grinder werden zu können. Denn um dieses Ziel erreichen zu können braucht man vor allem einen starken Willen. Was sich wie ein abgedroschener Spruch von Oliver Kahn anhört ist jedoch Realität. Erfolgreiche Grinder spielen minimum 5 Stunden am Tag.

Allein das kann anstrengend genug sein, doch obendrein hat Grinden rein gar nichts mit dem netten Spielen in einer gemütlichen Runde zu tun. Es ist echtes arbeiten! So kann es passieren, dass man Stunden spielt, ohne dass etwas passiert und Langeweile ist leider keine Seltenheit.

Wer jedoch die nötige Zeit besitzt und sich zudem als ausdauernden Menschen beschreiben würde kann mit der Grinder Strategie in der Tat sein Hobby zum Beruf machen. Dabei sind Stundenlöhne von 16€ und mehr keine Seltenheit. Man muss es eben nur richtig wollen.