18+ | Spiele mit Verantwortung | AGB gelten | Kommerzieller Inhalt | Glücksspiel kann abhängig machen

Daniil Medwedew überholt Novak Djokovic und wird die neue Nummer 1 der Tenniswelt

Daniil Medvedev
INDIAN WELLS, CA – 14. MÄRZ: Daniil Medvedev schlägt eine Rückhand während der BNP Paribas Open am 14. März 2022 im Indian Wells Tennis Garden in Indian Wells, CA. Foto: IMAGO / Icon SMI

Novak Djokovic stürzt zum ersten Mal seit 361 Wochen von Platz 1 in der ATP-Rangliste. Nachfolger wird Daniil Medvedev. Wie das passieren könnte, erfährt ihr im folgenden Beitrag.

Grosse Überraschung in Dubai! Weltranglistenerster Novak Djokovic verlor gegen den tschechischen Qualifikanten Jiri Vesely im Viertelfinale der Dubai Duty Free Tennis Championships mit 6:4, 7:6 (4). Vesely, Nummer 123 der ATP-Rangliste, feierte in knapp zwei Stunden seinen zweiten Karrieresieg gegen den Serben und beendete damit die Hoffnungen des Serben, den Titel in Dubai zum sechsten Mal zu gewinnen. Der Tscheche schlug Djokovic 2016 in Monte Carlo, als sie sich das erste (und einzige) Mal gegenüberstanden.

Djokovic von seinem Thron gestürzt

Es kam, wie es kommen musste: Novak Djokovic fällt von Platz 1 der ATP-Rangliste und wird durch Daniil Medvedev ersetzt. Djokovics Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, und die anschließende Entscheidung, sein Visum in Australien zu widerrufen, kosteten ihm die 2.000 Ranglistenpunkte, die er als letztjähriger Australian-Open Sieger verdient hatte.

Damit drohte, dass Daniil Medwedew schon in Australien den Djoker von seinem Thron zu stürzen würde aber er verlor im Finale gegen Rafael Nadal. Nun hieß es für Novak Djokovic besser abzuschneiden als der Russe, um die Führung in der Weltrangliste zu behalten. Der Serbe, der nur noch 440 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Medwedew hatte, musste sich leider im Viertelfinale geschlagen geben, während Medvedev in Acapulco gegen Nadal auch im Halbfinale ausschied.

Somit ist die ungeteilte Herrschaft des Djokers auf der erstmals Tenniswelt beendet. Djokovics letzter Aufenthalt an der Spitze der Weltrangliste begann am 3. Februar 2020 und seine insgesamt 361 Wochen als Nummer 1 sind die längste Verweildauer eines Spielers seit Beginn der computergestützten Rangliste der ATP-Tour im Jahr 1973.

Medwedew als dritter Russe

Nicht nur die Djokovic-Ära kam zum Ende aber auch die 18-jährige Dominanz des Big Four. Denn am Montag wird Daniil Medwedew der erste Spieler außerhalb von Novak Djokovic, Roger Federer, Rafael Nadal und Andy Murray sein, der seit Andy Roddick am 1. Februar 2004, die Nummer 1 der Weltrangliste übernahm.

Der 25-Jährige steigt zum ersten Mal seiner Karriere auf Platz 1 der ATP-Rangliste. Allerdings ist Medwedew, nach Jewgeni Kafelnikow und Marat Safin der dritte Russe, dem dieses Kunststück gelingt, und der 27. insgesamt.

Er wird gleichzeitig der größte Spieler (1,98 m) sein, der die Tour dominiert, vor seinem Landsmann Marat Safin (1,93 m). Im vergangenen September gewann der “Octopus” die US Open und war in den letzten beiden Jahren jeweils Finalist bei den Australian Open.

“Ich denke, es ist großartig für den Tennis, wieder eine neue Nummer 1 in der Welt zu haben”, sagte Vesely nach seinem Viertelfinalsieg über Novak Djokovic. “Tennis braucht natürlich eine neue Nummer 1. Es kommt eine neue Generation heran. Ich denke, es ist einfach großartig.”

Djokovics Zukunft

Es scheint unwahrscheinlich, dass Djokovic, der erst in Dubai sein erstes Match 2022 bestritt, in naher Zukunft wieder an die Spitze zurückkehren kann. Der 20-fache Grand-Slam Champion sagte Anfang letzter Woche, dass er immer noch nicht in die Vereinigten Staaten einreisen kann, um an den Masters-1000-Turnieren in Indian Wells und Miami im März teilzunehmen. Ebenfalls berichtete er der BBC, dass er bereit wäre, die French Open und Wimbledon wegen seiner Entscheidung, sich nicht impfen zu lassen, auszulassen.

Ewige Liste der Nummer 1 ATP Tennis Spielern

SpielerErstmals amWochen
Novak Djokovic4. Juli 2011361
Roger Federer2. Februar 2004310
Pete Sampras12. April 1993286
Ivan Lendl28. Februar 1983270
Jimmy Connors29. Juli 1974268
Rafael Nadal18. August 2008209
John McEnroe3. März 1980170
Björn Borg23. August 1977109
Andre Agassi10. April 1995101
Lleyton Hewitt19. November 200180
Stefan Edberg13. August 199072
Jim Courier10. Februar 199258
Gustavo Kuerten4. Dezember 200043
Andy Murray7. November 201641
Ilie Nastase23. August 197340
Mats Wilander12. September 198820
Andy Roddick3. November 200313
Boris Becker28. Januar 199112
Marat Safin20. November 20009
Juan Carlos Ferrero8. September 20038
John Newcombe3. Juni 19748
Jewgeni Kafelnikow3. Mai 19996
Thomas Muster12. Februar 19966
Marcelo Rios30. März 19986
Carlos Moya15. März 19992
Patrick Rafter26. Juli 19991
Adrian Jakupi
28 Artikel
Dank seiner Lebenszeit in Kanada sind US-Sportarten für Adrian kein Geheimnis mehr. Als Online-Redakteur beherrscht er Wörter wie Dirk Nowitzki den ...