18+ | Spiele mit Verantwortung | AGB gelten | Kommerzieller Inhalt | Glücksspiel kann abhängig machen

Rückblick auf den Großen Preis von Großbritannien

Grand Prix von Großbritannien. Foto: ©️IMAGO / NurPhoto

Carlos Sainz hat den Großen Preis von Großbritannien gewonnen. Für den Ferrari-Piloten war es der erste Sieg im 150. Formel-1-Rennen. Dass er sich dabei einer Stallorder widersetzte, wird ihm nach dem sensationellen Triumph keiner im Team Übel nehmen.

Sainz verwies dabei Sergio Perez im Red Bull auf den zweiten Platz, der sich gegen Lewis Hamilton im Mercedes durchsetzen konnte. Auf dem vierten Rang landete Charles Leclerc im zweiten Ferrari, Fernando Alonso wurde im Alpine Fünfter und Lando Norris landete im McLaren auf Rang sechs.

Für den Gesamtführenden Max Verstappen reichte es nach technischen Problemen am Ende nur für den siebten Platz. Diesen Rang musste er noch gegen Mick Schumacher (Haas) in der letzten Kurve verteidigen, der sich hinter ihm an achter Stelle einreihte und damit zum ersten Mal in seiner Karriere in die Punkte fuhr.

Wie kam es zu Sainz` Sieg?

Der der 39. Runde musste Esteban Ocon seinen Alpine abstellen und löste eine Safety-Car-Phase aus. Bis dahin hatte Leclerc noch die Spitze inne und führte vor Sainz und Hamilton. Sainz und Hamilton nutzten die Situation aus und steckten für die letzten Runden auf frische Softs um. Leclerc fuhr bis dahin 14 Runden lang mit alten Hards. Schon vor dem Neustart war ihm klar, dass dies schwierig für ihn werden könnte.

Doch auch an die Box fahren, wäre keine wirkliche Option gewesen, schließlich wären dann Sainz und Hamilton draußen geblieben und an ihm vorbeigefahren. Nachdem das Rennen in der 43. Runde neu gestartet wurde, wurde Sainz noch von Ferrari gebeten, einen Abstand von zehn Längen auf Leclerc zu halten, um so seinen Teamkollegen zu schützen. Doch Sainz widersetzte sich der Order und ging stattdessen selbst in Führung.

Perez mit starkem Neustart

Der beste Neustart gelang Perez, der an Hamilton vorbeizog. Sainz konnte sich dadurch in aller Ruhe absetzten, während hinter ihm der Kampf um Platz zwei entbrannte. Als Perez Leclerc überholte und die beiden neben der Strecke Platz nehmen mussten, lag Hamilton zeitweise gar auf dem zweiten Rang. Am Ende aber schnappte sich Perez den zweiten Platz Hamilton wurde Dritter und Leclerc Vierter.

Was war bei Verstappen los?

Verstappen rangierte nach dem Neustart zunächst auf Rang zwei und machte immer mehr Druck auf den Führenden. In der neunten Runde funkte er dann Folgendes: „Er ist ein bisschen schneller.“

Und in der zehnten Runde war er schließlich auch schon an Sainz vorbei. Doch nur zwei Runden später wurde er langsamer und fuhr in die Box. Der Verdacht lag auf Reifenschaden am hinteren Reifen. Als Verstappen an sechster Position wieder auf die Strecke fuhr, hatte er immer noch Probleme und funkte: „Es ist immer noch nicht gut. Hinten ist irgendwas gebrochen.“ Nur um wenig später nachzulegen: „Das Auto ist zu 100 Prozent gebrochen.“

Bei Red Bull nahm man das Auto nun genauer unter die Lupe und stellte im hinteren Bereich einen Schaden an der Aerodynamik fest. In Folge waren die Rundenzeiten rund eine Sekunde langsamer als die der Spitze. Am Ende fuhr er dennoch auf einen beachtlichen siebten Platz.

Nächstes Rennen

Das nächste Rennen findet am kommenden Wochenende im österreichischen Spielberg statt. In der nachfolgenden Woche ist rennfrei, ehe der Große Preis von Frankreich auf dem Programm steht.

Andreas Wagner
70 Artikel
Andreas ist seit mehr als zehn Jahren als freier Sportjournalist tätig und hat in dieser Zeit redaktionelle Arbeit für diverse Formate, unter andere ...