18+ | Spiele mit Verantwortung | AGB gelten | Kommerzieller Inhalt | Glücksspiel kann abhängig machen

DFB-Pokal 2022: Alle Termine für das Halbfinale und Finale

DFB-Pokal 2022

Am 19 und 20. April finden die Halbfinale des DFB-Pokals 2022 statt. Mehr Infos zu diesen Spielen, lesen sie in diesem Beitrag.

Nach sehr spannenden Viertelfinalspiele, stehen die Halbfinalbegegnungen des DFB-Pokals 2022 fest. Am Dienstag, 19. April, trifft der Hamburger SV im Volksparkstadion auf den SC Freiburg. Am nächsten Tag, am Mittwoch, 20. April, bekommt es RB Leipzig zuhause in der Red Bull Arena mit Union Berlin zu tun. Beide Partien beginnen an gleicher Zeit, um 20.45 Uhr, und werden live in der ARD und bei Sky übertragen.

Das Finale wird am 21. Mai wie jedes Jahr im Olympiastadion von Berlin ausgetragen. Dort wird der Nachfolger von Fünfmaliger-Sieger Borussia Dortmund ermittelt.

Hamburger SV – SC Freiburg

Im Viertelfinale des DFB-Pokals gab es ein 2. Bundesliga Duell zwischen dem Hamburger SV und dem Karlsruhe SC. In einer packender Partie gewannen die Hansestädter letztendlich nach Elfmeterschießen und können somit weiter von einem vierten Pokalsieg träumen. Der HSV holte sich die Trophäe zuletzt 1987, zugleich der letzte Finaleinzug. Wenn es ins Halbfinale gegen Freiburg weiter geht, wäre Hamburg der erste Zweitligist im Endspiel seit Duisburg in 2011. Von den vier Vertretern der 2. Bundesliga, bleibt jetzt nur der HSV übrig.

Die einzige Pokal-Viertelfinale-Paarung, in der zwei Bundesliga-Teams gegenüber standen, war die zwischen dem VfL Bochum und dem SC Freiburg. Die Breisgauer setzten sich in einem Thriller durch und sicherten sich so den letzten Halbfinalplatz im wichtigsten deutschen Pokalwettbewerb. Der eingewechselte Roland Sallai nützte einen schlampigen Rückpass von Bochums Torhüter Leitsch aus und erzielte in der 120. Minute der Verlängerung den Siegtreffer. Bei der Auslosung hatte Freiburg ein Quäntchen Glück und vermied vermeintlich stärkere Gegner RB Leipzig und Union Berlin vermieden. Für die Mannschaft von Christian Streich ist das erste Pokal-Endspiel der Vereinsgeschichte in Reichweite.

RB Leipzig – Union Berlin

Union Berlin hatte eine schwierige Aufgabe im Viertelfinale mit 2. Bundesliga Tabellenführer FC St. Pauli. Die Hamburger gingen nach 21 Minuten durch ein Freistoßtor von Daniel-Kofi Kyereh in Führung, aber nach dem Ausgleich von Sheraldo Becker für die Berliner stand es zur Pause unentschieden. Eine Viertelstunde vor dem Schluss erzielte Union-Stürmer Andreas Voglsammer den Siegtreffer, als er einen Fehler in der St. Pauli-Abwehr ausnutzte und den Ball ins Tor schob. Union Berlin stand schon 2001 im Finale, musste sich aber damals Schalke 04 geschlagen geben.

In den Pokal-Viertelfinalspiele zwischen einem Bundesligisten und einem Zweitligisten setzte sich immer die Mannschaft aus der Bundesliga durch. In der Partie zwischen Hannover 96 und RB Leipzig gab kein anderer Ausgang. Die roten Bullen ließen den Hannoveraner keine Chance, nach 22 Minuten war das Spiel dank eines Doppelpacks von Christopher Nkunku fast entschieden. Tore von Konrad Laimer und André Silva in der zweiten Halbzeit sorgten für einen komfortablen 0:4 Sieg der Sachsen, die damit nun im Halbfinale auf Union Berlin treffen. Nach Trainerwechsel im Dezember hat Leipzig endlich den Anschluss an die Champions League Plätze geschafft.

In der Europa League stehen sie auch im Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo. Damit ist die schwache Hinrunde ist fast vergessen, denn die Bullen sind auf Kurs einen Titel, sogar zwei zu holen. RB Leipzig ist in Topform und will, nach zwei Finalniederlagen in 2019 und 2021, endlich den DFB-Pokal nach Sachsen bringen.

Adrian Jakupi
28 Artikel
Dank seiner Lebenszeit in Kanada sind US-Sportarten für Adrian kein Geheimnis mehr. Als Online-Redakteur beherrscht er Wörter wie Dirk Nowitzki den ...