PayPal, VISA und MasterCard könnten für deutsche Spieler nicht verfügbar sein
18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Bundesliga-Saisonstart 2021/22: Fokus auf die wichtigsten Jungstars der Bundesliga

Jungstars der Bundesliga
Bundesliga Saison 2021/22: Dieses Jahr wimmelt es nur von jungen Talenten!

Wessen Stern geht in dieser Saison endgültig auf? Gelingt Dortmunds Jungstar Youssoufa Moukoko endgültig der Druchbruch? Oder aber ist die Konkurrenz beim BVB mit Haaland, Bellingham und Co. am Ende zu groß? Zweifelsohne ist Moukoko ein absolutes Toptalent, doch auch andere Youngster haben das Zeug zum Jungstar der Saison zu werden.

Da wäre Joe Scally von Borussia Mönchengladbach zu nennen, der in der vergangenen Saison noch für das Regionalligateam der Fohlen auflief, nun aber sein Potential im Profiteam entfalten soll. Oder aber Sidney Raebinger von RB Leipzig, der beim Pokalspiel gegen Sandhausen sein Debüt feierte und nun mit 16 Jahren jüngster RB-Debütant ist. Auch Hertha BSC hat mit Marton Dardai ein Ausnahmetalent in seinen Reihen. Der Sohn von Trainer Pal Dardai war bereits in der vergangenen Spielzeit fester Bestandteil der Elf.

Moukoko ist bereit, seine Spuren zu hinterlassen

Zuletzt gab es wenig Aufsehen um das Wunderkind Youssoufa Moukoko. Zumindest, wenn man sich an den 21. November 2020 zurückerinnert. Damals feierte der Angreifer sein Debüt für Borussia Dortmund mit gerade einmal 16 Jahren und avancierte damit zum jüngsten Profi in der Geschichte der Fußball-Bundesliga. Doch eine schwere Bänderverletzung, die er sich im Zuge der Vorbereitung auf die U21-EM zugezogen hatte, warf den Youngster bei seinem rasanten Aufstieg etwas zurück. Nach mehrmonatiger Pause ist Moukoko nun aber rechtzeitig zum Saisonstart wieder fit, um den BVB mit seinen Toren im Meisterschaftsrennen zu unterstützen.

Joe Scally: US-Star könnte in Gladbach groß rauskommen

Borussia Mönchengladbach sicherte sich im Januar dieses Jahres die Dienste von Joe Scally, der von der New York FC Academy an den Niederrhein wechselte. In der Rückrunde kam der 18 Jahre alte US-Amerikaner für das Regionalligateam der Fohlen zum Einsatz, um sich so langsam an den europäischen Fußball zu gewöhnen. Bei seinen Auftritten für die zweite Mannschaft stellte der Außenverteidiger sein Können mehrfach unter Beweis, so dass er in dieser Saison unter Neu-Gladbach-Coach Adi Hütter seine Chance im Profiteam bekommen soll. 

Raebiger kann Leipzig helfen, an der Spitze herauszufordern

Vielleicht kommt der Jungstar der Saison aber auch aus Reihen von RB Leipzig. Die Ostdeutschen haben mit Sidney Raebiger ebenfalls ein verheißungsvolles Talent für die neue Spielzeit nominiert. Der 16-Jährige feierte jüngst im Pokal gegen Sandhausen seinen ersten Einsatz für das Profiteam und avancierte damit zum jüngsten RB-Debütanten aller Zeiten.

Er gilt zweifelsohne als größtes Talent im ostdeutschen Raum und fühlten sich am wohlsten im zentralen Mittelfeld. Dass er unter Trainer Jesse Marsch die komplette Vorbereitung durchgezogen hat und neben dem Pokalspiel gegen Sandhausen auch in den Testspielen zum Einsatz kam, lässt vermuten, dass er auch in den Planungen für die neue Spielzeit eine gewichtige Rolle spielt.

Berlin sucht Vater-Sohn-Erfolg – Marton Dardai

In der vergangenen Spielzeit führte ein Personalengpass dazu, dass bei Hertha BSC der Sohn von Trainer Pal Dardai ins kalte Wasser geworfen wurde. Was eigentlich nur eine Notlösung sein sollte, erwies sich als Glücksgriff für die Alte Dame.

Der für das Regionalligateam vorgesehene Marton Dardai stabilisierte in neun von zwölf Spielen Herthas Abwehr, siebenmal davon über die gesamte Spielzeit. Marton Dardai zeichnete sich dabei durch seine enorme Antizipationsfähigkeit aus und fing die meisten Pässe aller Berliner Verteidiger ab. Ganz nebenbei machte der 19-Jährige noch sein Abitur und er wurde zum Hertha Spieler der Saison gewählt.