PayPal, VISA und MasterCard könnten für deutsche Spieler nicht verfügbar sein
18+ | Spiele mit Verantwortung | AGBs gelten | Kommerzieller Inhalt

Champions League – Die Analyse zum 5. Spieltag der Gruppenphase

Champions League Spieltag 5

Nach den beiden Premier-League-Klubs Manchester United und FC Chelsea hat auch Manchester City, Paris Saint-Germain und Real Madrid das Achtelfinale der Champions League erreicht. Dabei unterlag Paris bei Gruppenprimus ManCity und Real Madrid sicherte sich durch einen Sieg beim FC Sheriff Tiraspol den Spitzenplatz in der Gruppe D.

Der FC Barcelona kam im ersten Champions-League-Spiel unter Neu-Trainer Xavi Hernandez gegen Benfica Lissabon hingegen nicht über ein Remis hinaus und muss nach wie vor ums Weiterkommen zittern.

Chelsea vermöbelt Juventus (23.11.2021)

Bereits am Dienstag kam es an der Londoner Stamford Bridge zum Kräftemessen zweier Schwergewichte. Dabei spielte Titelverteidiger FC Chelsea den italienischen Serienmeister Juventus Turin regelrecht an die Wand.

Am Ende traten die Italiener die Heimreise mit einer 0:4-Pleite an. Doch alles der Reihe nach: Im Hinspiel hatte Juventus Turin mit 1:0 gegen die Blues gewonnen und da im Kampf um den Gruppensieg der direkte Vergleich zählt, war Chelsea unter Zugzwang. Die Blues wussten in der Tat um was es ging und gaben vom Anpfiff an den Ton an. Der deutsche Nationalspieler Antonio Rüdiger verwandelte in der 25. Minute einen Abpraller und brachte die Londoner dadurch auf die Siegerstraße.

Bis zur Pause gab es keinen Treffer mehr. Nach dem Kabinengang blieb Chelsea weiter die dominierende Mannschaft. In der 56. Minute hämmerte Reese James eine Kopfballverlängerung aus spitzem Winkel mit Vollspann ins lange Eck und nur zwei Minuten später war es Hudson-Odoi der nur noch einschieben musste. Den Endstand besorgte Timo Werner mit dem Schlusspfiff. Durch den Sieg hat Chelsea nicht nur den Einzug ins Achtelfinale perfekt gemacht, sondern hat nun auch wieder die Chance Juventus den Gruppensieg streitig zu machen.

Barca muss zittern – Barcelona vs Benfica Lissabon (23.11.2021)

Auch unter Neu-Coach Xavi Hernandez kommt der FC Barcelona noch nicht so recht ins Rollen. Am 5. Spieltag der Champions League kamen die Katalanen in der Gruppe E nicht über ein 0:0 hinaus. Nach dem torlosen Remis droht der Blaugrana am letzten Spieltag bei einer Niederlage bei Spitzenreiter Bayern München das aus in der Königsklasse, sollte Benfica bei Kiew punkten holten. Vor heimischer Kulisse fehlte Barcelona am Dienstag einmal mehr die nötige Durchschlagskraft. Auch präsentierte sich die Abwehr der Hausherren gegen wuchtige Portugiesen nicht gerade sattelfest.

Torwart Marc-Andre ter Stegen war es zu verdanken, dass Barcelona in der 35. Minute nicht durch einen Yaremchuk-Kopfball in Rückstand geriet. Wenig später hatte Barcelona abermals Glück, nachdem ein Treffer von Otamendi für ungültig erklärt wurde. Der vorausgegangene Eckball befand sich auf seine Flugkurve bereits im Aus. Die beste Chance für Barca hatte Yusuf Demir, der mit seinem Schuss kurz vor der Pause die Latte traf.

In der Schlussphase versuchten die Spanier noch einmal alles noch vorne zu werfen und so kam es, dass Haris Seferovic nach einem schnellen Konter noch einmal alleine vor Barca-Schlussmann ter Stegen auftauchte. Doch aus der Mega-Chance wurde nichts und so blieb es am Ende bei einem torlosen Remis.

City ist nach PSG-Sieg Gruppensieger (24.11.2021)

Manchester City hat das Topspiel des 5. Spieltags der Champions League gegen Paris Saint-Germain gewonnen und sich damit den Gruppensieg gesichert. Vor heimischer Kulisse bestimmte ManCity von Beginn an die Partie gegen Paris, das mit Neymar, Mbappe und Messi mit allem aufwartete was es zu bieten hat.

Und dennoch lautete die Torschussstatistik nach 37 gespielten Minuten bereits 10:2 für die Citizens. Die größte Chance zur Führung hatte der deutsche Nationalspieler Ilkay Gündogan, der bei einem Pfostentreffer in der 33. Minute vergab. Nach dem Pausentee aber jubelten die Gäste. Mbappe schloss einen Konter über Messi und Neymar mit einem Flachschuss durch die Beine von City-Keeper Ederson in der 50. Minute ab.

City aber ließ sich davon nicht beirren und bestimmte weiter das Spielgeschehen. Infolge kamen die Hausherren auch durch einen Abstauber von Raheem Sterling zum verdienten Ausgleich in der 63. Minute. In der 76. Minute kam Gabriel Jesus noch zu einem Treffer und die Partie war zugunsten der Gastgeber gedreht. City ist der Gruppensieg nunmehr nicht zu nehmen. Aber auch Paris ist bereits sicher im Achtelfinale.

Andreas Wagner
Andreas ist seit mehr als zehn Jahren als freier Sportjournalist tätig und hat in dieser Zeit redaktionelle Arbeit für diverse Formate, unter andere ...